Personalisierung – es gibt eigentlich keine Alternative

Viele bekannte und zahlreiche neue Gesichter – das E-Commerce Forum Karlsruhe hat sich längst als feste Größe etabliert. Rund 75 Besucher waren es diesmal, die den drei Vorträgen beiwohnten und von denen sich viele an der anschließenden Diskussion beteiligten. Vor allem über das Thema „Verhaltensgesteuerte Pop-Ups“, das Sabrina Janßen von Nosto in ihrem Vortrag vorgestellt hatte, wurde lebhaft debattiert. Daher einen herzlichen Dank an unsere drei Referenten Christian Hagemeyer (Econda), Sabrina Janßen (Nosto) und Michael Türk (Flagbit) sowie an alle Teilnehmer für den aufschlussreichen Abend.

Nervig oder nützlich – Pop-Ups  sind grundsätzlich ein Streitthema, weil die meisten immer noch völlig irrelevant für den einzelnen User sind. Personalisierte Pop-Ups sollen dagegen aktiv auf das Klick- und Kaufverhalten der User eingehen, also nur relevante Informationen und Rabatte etc. anbieten, sodass sie vom User nicht als störend, sondern als echten Mehrwert empfunden werden.  Mehrwert – das ist genau der Punkt bei der Personalisierung. Sowohl für den Kunden als auch für den Händler. Wenn der Kunde zufrieden ist, weil er individuell beraten wird, und dann ein zweites, drittes und viertes Mal auf dem Shop einkauft, dann hat man nicht nur an den Werbekosten gespart, sondern auch eine dementsprechend höhere Conversion Rate.

Personalisierung im E-Commerce sollte für jeden Shopbetreiber ein Thema sein. Da waren sich alle drei Referenten einig. „Wer seine Umsätze nicht steigern möchte und seine Kunden nicht langfristig binden möchte, für den führt ein Weg an Personalisierung vorbei!“, so hatte es Christian Hagemeyer pointiert kommentiert. Hagemeyer ging in seinem Vortrag explizit auf die Umsatzpotenziale und die Steigerung der Kundenzufriedenheit durch Personalisierungsmaßnahmen ein. In Zukunft wird es zunehmend darum gehen, nicht nur personalisierte Produktempfehlungen auszuspielen, sondern vor allem auch dem Nutzer anhand seiner Motivation und Intention eine individuellere Aufbereitung des Contents zu bieten, von der er sich besser angesprochen fühlt. Darauf hatte Michael Türk in seinem einleitenden Vortag verwiesen. Die Zeit von One-Fits-All-Lösungen sollte eigentlich vorbei sein, denn der eine fühlt sich eher von einem Video angesprochen, während der andere lieber die Fakten in Bulletpoints lesen würde.

Ein ausführlicher Bericht, in dem wir noch tiefer auf die verschiedenen Themen des 23. E-Commerce Forums Karlsruhe eingehen werden, folgt in der nächsten Woche. Den 21. Januar 2016 kann man sich schon einmal vormerken. Da findet das nächste E-Commerce Forum statt. Dann zum Thema Omnichannel. Genaue Informationen folgen demnächst.

Ralf Theis
Ralf Theis
Ralf Theis ist PR & Marketing Manager bei der Flagbit GmbH & Co. KG. Als studierter Germanist kümmert er sich um das Content Marketing, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Social Media bei Flagbit und ist Organisator des E-Commerce Forums Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit aktuellen E-Commerce Trends sowie innovativen Shopkonzepten und bloggt regelmäßig auf e-commerce-forum.de.
1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar*

Name*
Website

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
Jeder dritte TV-Werbespot bewirbt ein E-Commerce-Produkt
Neue Vorstöße in Richtung Multichannel-Shopping
Max Meister zu Gast beim E-Commerce Forum – Digitalisierung im technischen Handel
Screenshot Magento Imagine Las Vegas 2016
Imagine 2016 – Unleash the Power of Magento!