E-Commerce Forum Karlsruhe XXL mit Joel Kaczmarek von Digital Kompakt

Joel Kaczmarek ist Teil des XXL Forum Line Ups und wird am 15. November auf der ecommka-Bühne stehen. Wie seine Speakerkollegen, haben wir auch Joel gebeten sich kurz vorzustellen und uns schon mal einen Blick in seine tägliche Arbeit als Chefredakteur von Digital Kompakt und das Thema seiner Keynote zu gewähren.

Hallo Joel, ich würde sagen, dass du dich am besten einfach einmal kurz vorstellst, wer du bist und was du machst.

Mein Name ist Joel Kaczmarek und ich habe mit digital kompakt so etwas wie ein Kompetenzzentrum für Digitalthemen geschaffen. Am bekanntesten sind wir wohl für unsere Podcasts, die sich auf Spotify, SoundCloud, iTunes & Co. abonnieren lassen und wo wir regelmäßig Tiefenblicke in die Digitalbranche ermöglichen. Daneben arbeiten wir aber auch hart daran, mit anderen Inhalten, wie Strategieanalysen, Reports oder Events das Tiefenverständnis für Digitalthemen bei unseren Nutzern zu erhöhen. Davor habe ich das Onlinemagazin Gründerszene aufgebaut und mit „Die Paten des Internets“ eine Biografie über die Samwer-Brüder verfasst.

Dein Vortrag auf dem E-Commerce Forum Karlsruhe heißt „How-to-Guide Digitalisierung – wie neue Wertschöpfer ihre Digitalkompetenz aufbauen und ausspielen“. Vielleicht kannst du uns in zwei, drei Sätzen erklären, um was es konkret gehen wird.

Wir werden beleuchten, wie KMUs ihr Geschäft digitalisieren können und Digitalkompetenz aufbauen. Dazu gehört zum einen einmal zu definieren, was genau eigentlich als Digitalkompetenz zu verstehen ist und zum anderen, welche Wege sich dort gehen lassen – etwa Beteiligungen, Investments, Gründungen oder, oder.

Gibt es sie denn, diese Anleitung zur Digitalisierung, die man in ein Handbuch packen kann? Bzw. können sich Unternehmen heute noch an Best Practices orientieren, wenn sie innovativ sein wollen und müssen?

Nein, es gibt nicht die eine Anleitung zur Digitalisierung, zumal jedes Unternehmen individuell ist: Es hat seine eigene Handschrift und Kultur, seinen eigenen Markt, eigene Kunden und unterschiedliche Strategieaspekte. Aber es gibt sicher Best Practices, die sich übertragen lassen, Grundlogiken, deren Anwendung unabhängig von der Branche funktionieren kann und Muster, die sich mit der Zeit herausgebildet hat. Aber unter dem Strich geht es immer um Menschen und die sind nun einmal individuell.

Wo siehst du aktuell die größten Stolpersteine oder Hürden für Unternehmen, um sich die richtige Kompetenz ins Haus zu holen?

In den Köpfen der Führungskräfte und Entscheider. Digitalisierung ist ein dauerhafter Prozess, der auf allen Ebenen gelebt werden muss und dieser beginnt bei den Führungskräften. Sie müssen ihr Unternehmen – wie der Name der Rolle ja schon sagt – durch die Digitalisierung führen. Die eigene Weiterentwicklung des Unternehmens hört dort also nie auf und vieles liegt in der Formung der Kultur begründet, wofür ich im Übrigen unseren Leadership-Podcast „High Performance Leadership“ oder unseren Transformationspodcast „Transform“ empfehlen kann. 🙂

Wie siehst du die Rolle der Digitalagenturen Stand heute und wie werden sich diese weiterentwickeln, wenn Unternehmen zunehmend eigenes Digitalisierungs-Know-how aufbauen?

Das kommt darauf an, was du unter Digitalagentur verstehst. Wenn es in die Richtung von Beratungen geht, zeigt sich mir dabei immer, dass Führungskräfte die Digitalisierung offenbar nicht ernst nehmen, wenn sie der Meinung sind, diese könnten externe Berater für sie umsetzen. Auf lange Sicht wird sich hier hoffentlich die Abkehr vom Schema F einstellen. Wenn du Digitalagenturen aus der Sicht von Kreativagenturen betrachtest, hilft es sicher, wenn sich Unternehmen mit Methoden wie Design Thinking oder Scrum auseinandersetzen, allerdings muss auch hier internes Kapital dafür aufgebaut werden. Und wenn du Digitalagenturen aus der Marketingsicht betrachtest, werden wir wohl zusehends mehr Automatisierung erleben.

Vielen Dank für deine Zeit und die ersten Einblicke in deine Arbeit und dein Vortragsthema!

Wer mehr zu diesen Themen erfahren möchte, für den empfehle ich die Kanäle von Joel wie Digital Kompakt und seinen Podcast auf Spotify, Soundcloud und Itunes.

Und wer Joel live erleben und treffen möchte, der kommt am 15.11.2018 nach Karlsruhe auf das E-Commerce Forum Karlsruhe.

Tickets gibt es HIER

Ralf Theis
Ralf Theis
Ralf Theis ist PR & Marketing Manager bei der Flagbit GmbH & Co. KG. Als studierter Germanist kümmert er sich um das Content Marketing, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Social Media bei Flagbit und ist Organisator des E-Commerce Forums Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit aktuellen E-Commerce Trends sowie innovativen Shopkonzepten und bloggt regelmäßig auf e-commerce-forum.de.

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
Weg mit den Silos durch Omnichannel Lösungen in Deutschland
Deutschlands Omnichannel – ein Armutszeugnis?
Dennis Herzberger als Mobile Commerce Experte beim 21. E-Commerce Forum
das agile unternehmen
Back to the roots! Warum das Agile Unternehmen den Jäger und Sammler in uns anspricht
Me-Commerce – Personalisierung im E-Commerce