E-Commerce Forum Karlsruhe über die Zukunft des E-Commerce

Mit über 150 Gästen aus ganz Deutschland und einem internationalen Line Up von Top Speakern der Branche war das 27. E-Commerce Forum am 10. November 2016 ein würdiger Abschluss des ecommka-Jahres, in dem wir tolle Gäste und Speaker willkommen heißen durften und brandaktuelle Themen diskutiert haben.„Future of E-Commerce – zwischen Evolution und Disruption“ lautete das Fokusthema der Veranstaltung am 10. November, zu dem sich die vier Vertreter der deutschen und internationalen Shoptechwelt in Karlsruhe versammelt hatten. Gemeinsam mit Michael Türk von Flagbit diskutierten Moritz Zimmermann von SAP Hybris, Pierluigi Meloni von Oxid, Boris Lokschin von Spryker und Ben Marks von Magento schlagkräftig über die Zukunft des Onlinehandels und der Shoptechnologie.

Die Entwicklung beschleunigt sich

Mobile, Social Commerce, Wearables, Internet of Things – das sind nur einige Schlagworte des Abends, die aber verdeutlichen, wie dynamisch sich die Art und Weise unserer Kommunikation wie auch unseres Einkaufsverhaltens gewandelt hat und sich noch weiter wandeln wird. Zur Veranschaulichung dieser Dynamik braucht man sich nur einmal die Abstände zwischen einigen großen technischen Entwicklungen der Menschheitsgeschichte anschauen. Es hat mehrere Hunderttausend Jahre gedauert, bis die Menschen eine Schrift entwickelten, weitere 3000 Jahre bis der Buchdruck mit beweglichen Lettern erfunden wurde, knapp 500 Jahre mehr bis zu den ersten Computern, ein paar Jahrzehnte bis zum ersten Laptop. Und das Smartphone hat nur neun Jahre gebraucht, um den Desktop als beliebtestes Device abzulösen. Es ist also absolut nicht abwegig, dass sich die Wearables und das Internet of Things schneller durchsetzen, als man es vielleicht zunächst vermuten könnte. Diese Entwicklungen bedeuten fundamentale Veränderungen für den eigentlich noch vergleichsweise jungen Onlinehandel, was eine flexible Shoparchitektur und Systemlandschaft zu einem wichtigen Asset für Onlinehändler macht.

Vom Cost Driver zum Game Changer

System und Vermarktung sind dabei nur ein Teil, mit dem man sich als E-Commerce Manager heute beschäftigen muss. E-Commerce ist extrem komplex geworden, weil es unzählige Faktoren zu beachten gilt. Angefangen von Data Management über Bezahlmethoden bis hin zur Logistik etc. Dafür braucht es aber gerade dieses wichtige E-Commerce System, das dem Konstrukt ein stabiles Gerüst gibt. Die IT ist laut Boris Lokschin daher nicht mehr als Cost Driver zu verstehen, sondern als Game Changer, von dem die Fähigkeit zur eigenen Evolution durch Innovation abhängig ist. Für welchen Anbieter man sich also entscheidet, hängt vor allem davon ab, wie sich ein Unternehmen positionieren möchte, welche Zielgruppen angesprochen werden sollen und welchen Stellwert Innovationen einnehmen.

Erfahrung aus der Vergangenheit helfen nur bedingt

Es ist zu erwarten, dass Amazon seine Vormachtstellung ausbauen wird und auch Alibaba sich in den westlichen Märkten etablieren wird. Das heißt, man kann nicht davon ausgehen, dass die Situation für Händler leichter wird. Und die Erfahrungen aus den letzten 10, 20 Jahren E-Commerce sind eigentlich nur noch bedingt brauchbar, zumindest was die Markttrends und Strategie betrifft, denn die Situation hat sich grundlegend gewandelt. Stattdessen müssen Prozesse entwickelt werden, mit denen sich kontinuierlich eigene Erfahrungen gewinnen lassen. Ob das jetzt mit einem „radikalen“ Ansatz wie mit Spryker sein muss, bleibt dagegen die Frage. Gerade in Sachen Time-to-Market sind Out-of-the-Box Features, wie sie Magento, Oxid oder Hybris anbieten, nicht zu verachten, wenn es schnell gehen muss und das muss es eigentlich immer. Anderseits lässt sich an der Aussage „no innovation through configuration“ von Boris Lokschin nur wenig rütteln! Wie gesagt, die Wahl des richtigen Systems hängt vor allem auch von der Selbstwahrnehmung und den Werten ab, die man transportiert.

#ecommka geht 2017 weiter

Mit dem E-Commerce Forum geht es 2017 weiter. Genaue Termine und Themen werden wir rechtzeitig bekannt geben. Wir möchten uns auch auf diesem Wege bei allen Teilnehmern des Abends bedanken und hoffen, dass wir Sie auch weiterhin als Gäste bei zukünftigen Events begrüßen dürfen. Ein großes Dankeschön gebührt den vier Experten von Magento, Spryker, Oxid und SAP Hybris sowie unseren Sponsoren von Inxmail, PayPal und Continum für ihre Unterstützung!

Ralf Theis
Ralf Theis
Ralf Theis ist PR & Marketing Manager bei der Flagbit GmbH & Co. KG. Als studierter Germanist kümmert er sich um das Content Marketing, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Social Media bei Flagbit und ist Organisator des E-Commerce Forums Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit aktuellen E-Commerce Trends sowie innovativen Shopkonzepten und bloggt regelmäßig auf e-commerce-forum.de.

Was meinen Sie? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Dieser Artikel braucht dringend Kommentare. Schreibe den ersten!

Hinweis auf
avatar
wpDiscuz

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
#ecommka „In Wirklichkeit sind Controller wie Indiana Jones und Indiana Jayne!“
22. Flagbit E-Commerce Forum: Brand Building im E-Commerce
Agile Digitalisierung des B2B Vertriebs
Me-Commerce – Personalisierung im E-Commerce