Engelbert Strauss verbindet Online Shop und Kataloggeschäft

Der deutsche Markenhersteller Engelbert Strauss ist längst nicht mehr nur eine gute Wahl für Arbeitsbekleidung. Gerade bei Heimwerkern und in vielen Freizeitbereichen wird die Marke immer präsenter und beliebter. Man könnte fast schon sagen, dass mit Engelbert Strauss Arbeitsmode salonfähig wird. Das B2B-Segment ist allerdings nach wie vor das Kerngeschäft der Marke, die mittlerweile drei Filialen betreibt aber insbesondere auf den Versandhandel mit dem Katalog und auch dem Online Shop setzt. Welchen Stellenwert der Katalog besitzt, zeigt sich an einer interessanten Schnittstelle. Man integriert ihn einfach in den Online Shop und erleichtert damit die Produktauswahl für alle, die eine Onlinebestellung bevorzugen.

Innovative Strategie von Engelbert Strauss

engelbert strauss

Online-Katalog

Aus einer Studie des ibi Research ging hervor, dass zwei Drittel aller Geschäftskunden im Einkauf auf mehrere Kanäle zurückgreifen. Vor allem die Kombination von Internet, Print und persönlichem Kontakt wird dabei häufig genutzt. Und kein Kunde hat wirklich viel Zeit, geschäftlich noch weniger als privat, um sich lange mit dem Einkauf zu beschäftigen. Das heißt, je nahtloser und einheitlicher die Customer Experience ist, desto einfacher und sicherlich auch schneller wird der Einkaufsprozess für den Kunden. Engelbert Strauss hat dafür, meiner Meinung nach, eine simple aber sinnvolle Lösung gefunden, ihre wichtigsten Vertriebskanäle miteinander zu verbinden und langfristig mehr Traffic auf ihren Online Shop zu führen. Auf der Produktdetailseite wird einfach ein Bildlink mit der aktuellen Katalogseite eingebunden, auf der sich der gleiche Artikel befindet. Mit einem Klick öffnet sich die Onlineversion des Katalogs in einen neuen Tab, wodurch der User die verschiedenen Ansichten des Artikels miteinander abgleichen kann.

Ein interaktiver Online-Katalog

Der Online-Katalog ist dabei nicht einfach nur die digitalisierte Version des Print-Katalogs, sondern wartet zudem mit interaktiven Funktionen auf. So arbeitet man beispielsweise mit Mouse-Over-Effekten. Fährt man im Katalog über einen Artikel, erscheint eine Bedienleiste, mit der man zusätzliche Produkttexte, 3D-Ansichten oder Videos hinzuschalten kann oder man zurück zur Produktdetailseite des Online Shops gelangt, auf der man den Artikel dann in den Warenkorb legen kann. Aus meiner Sicht wäre es allerdings besser, wenn man einen Artikel direkt in den Warenkorb legen könnte, ohne die Produktdetailseite aufrufen zu müssen. Das hätte den Vorteil, dass man nur durch den Online-Katalog blättern muss, die Waren direkt ablegen kann und am Ende im Online Shop „an die Kasse“ gehen könnte. Dafür bräuchte es allerdings eine Produktschnellauswahl als Pop-Up, bei der man Farben, Größen und Anzahl bestimmen kann. Aber das ist nur eine Idee, wie man diese Funktion weiter optimieren könnte. Strauss

Katalog und Shop runden das Gesamtbild ab

Sowohl Shop als auch Katalog arbeiten mit hochwertigen und epischen Produktbildern und betreiben damit vor allem ein visuell aussagekräftiges Storytelling über die Helden der Arbeit. Dabei unterstützt die Verbindung zum Online-Katalog das Crossselling im Shop. Zwar erscheinen auch auf der Produktdetailseite unter der Kategorie „Mix&Match“ die passenden Accessoires zum Artikel, im Engelbert Strauss Katalog werden diese allerdings noch effektiver in die Story eingebunden und in der Kombination mit dem eigentlichen Artikel veranschaulicht. Auch hier bringt die Verknüpfung der Kanäle kleine Vorteile mit sich, die das Gesamtbild abrunden.

Innovation als Schlüssel zum Erfolg

Diese Verknüpfung zwischen Online Shop und Online-Katalog habe ich bisher bei keinem anderen Shop finden können. In Sachen Usability könnte man sicherlich noch an der ein oder anderen Schraube drehen und manche Features ergänzen, aber grundsätzlich finde ich diese Schnittstelle zwischen den beiden Kanälen sehr innovativ – besonders auf lange Hinsicht. Zum einen wird der interaktive Online-Katalog zunehmend vorteilhafter als der Print-Katalog wahrgenommen und zum anderen wird damit auch mehr qualifizierter Traffic auf den Shop gelangen. Innovation wird in Zeiten von Perpetual Disruption ein Schlüssel zum Erfolg sein und, auch wenn man vielleicht damit sein Print-Kataloggeschäft anzählt, der Mut zur Kannibalisierung des eigenen Unternehmens (zum Beispiel Apple: iPod und iPhone) kann sich langfristig auszahlen.

Engelbert Strauss Tasche

ungewöhnliche Verpackung

Momentan könnte der Stellenwert des Katalogs jedoch nicht höher sein, so zumindest mein Eindruck. Denn bei meiner letzten Online-Bestellung wurde mir der Print-Katalog in einem Engelbert Strauss Täschchen ins Paket beigelegt, wodurch ich den Katalog auch gleich registriert habe und außerdem auch noch ein kleines Geschenk erhalten habe, mit dem ich nicht gerechnet hatte und das ich tatsächlich schon für diverse Dinge genutzt habe. Auch hier weiß Engelbert Strauss, wie man sich mit kleinen Überraschungen im Gedächtnis verankert.

 

 

 

 

(Titelbildquelle: gornostay/Shutterstock)

Ralf Theis
Ralf Theis
Ralf Theis ist PR & Marketing Manager bei der Flagbit GmbH & Co. KG. Als studierter Germanist kümmert er sich um das Content Marketing, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Social Media bei Flagbit und ist Organisator des E-Commerce Forums Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit aktuellen E-Commerce Trends sowie innovativen Shopkonzepten und bloggt regelmäßig auf e-commerce-forum.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar*

Name*
Website

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
Neuer Anstrich für die Meet Magento Deutschland: traditionelles Community-Event mit neuer Dynamik
Sei ein Klaus! Regionaler Online Marktplatz Kauf im Allgäu soll Region stärken
Shopping bei Bugaboo.com als Innovationsbeispiel
Weg vom 08/15 Shop – Bugaboo zeigt, was Innovation heißt
Call to Action
Call-to-Actions (CtA) sollten motivieren statt langweilen