Amazon ist jetzt schon der große Gewinner 2015

Die Wall Street hat sich bereits festgelegt. Amazon ist der große Gewinner unter den Einzelhändlern 2015, dabei ist das Jahr noch nicht vorbei. Der Aktienwert des E-Commerce-Riesen aus den USA konnte sich dieses Jahr mehr als verdoppeln und beschert dem Unternehmen einen Börsenwert von mehr als 300 Mrd. US-Dollar. Die Konkurrenz in den USA hat das Nachsehen.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht eine neue Meldung zu Amazon lesen könnten. Der Marktführer im Online-Handel beherrscht nicht nur den E-Commerce, sondern auch zunehmend die Onlinemedienlandschaft. Dafür ist auch dieser Artikel wieder einmal ein Beispiel, darüber bin ich mir bewusst. Aber mit einer solchen Masse an neuen Konzepten und Erfolgsmeldungen bietet das Unternehmen aus Seattle einfach so viele Geschichten, über die man diskutieren, nachdenken und auch staunen kann.

+112 Prozent in 2015

Jetzt also dieser Erfolg an der New Yorker Börse. Die Grafik von Statista zeigt das beeindruckende Wachstum. Die Amazonaktie konnte dieses Jahr um 112 Prozent an Wert zulegen, während die traditionellen Schwergewichte des Einzelhandels in den USA, wie beispielsweise Best Buy und Walmart, größere Verluste hinnehmen mussten.
Infographic: Where Wall Street Sees the Future of Retail | StatistaGrößter Verlierer in diesem Vergleich ist das Fashionunternehmen Macy´s, dessen Aktie trotz des breitgefächerten Ausbaus des Omnichannel-Konzeptes ein Minus von 43 Prozent verzeichnet. Ein Sinnbild für die aussichtslosen Anstrengungen der traditionellen Händler, die Dominanz von Amazon zu brechen. Hier stellt sich per se die Frage, ob dieser Ansatz überhaupt der richtige ist, denn statt Konkurrenz wächst bei Amazon nur die Dominanz. Das Konzept, den Fokus bedingungslos auf Wachstum statt auf Profit zu setzen, trägt definitiv Früchte, dass man sich fragen muss, wo die Reise eigentlich noch hingehen soll, wenn schon gut strukturierte Omnichannel-Konzepte von Target oder Macy´s die Wertminderung der Unternehmen nicht aufhalten können.

Amazon dominiert das Weihnachtsgeschäft

Nach dem Erfolg bei den Black Friday Sales in den USA gibt es wohl auch keine Zweifel, dass Amazon der Nummer-Eins-Händler bei den Last Minute Geschenken vor Weihnachten sein wird. Die Verbraucher wissen, dass Sie sich auf Amazon verlassen können und die Ware rechtzeitig vor Weihnachten ankommen wird. Als Primekunde sogar schon am nächsten Tag, was den Nachzüglern die Wahl des Online Shops sicherlich vereinfachen wird. Damit dürfte Amazon aller Voraussicht nach in Q4/2015 einen Umsatz von rund 35 Mrd. US-Dollar erwirtschaften. Die Börse reagiert demensprechend mit dieser enormen Wertsteigerung.

Sprechen wir in Zukunft im Einzelhandel nur noch von Amazon und Nicht-Amazon? Dieser Trend scheint sich abzuzeichnen, aber es bleibt spannend zu sehen, ob und wie Amazon es schafft, die Dominanz zu behaupten UND auf langer Hinsicht profitabel zu wirtschaften. Vielleicht ein Hoffnungsschimmer für die Konkurrenz, auch wenn man darauf nicht wirklich spekulieren sollte. Am 09.06.2016 wird sich das E-Commerce Forum diesem Thema annehmen. Bis dahin werden wir sicherlich noch eine ganze Menge von Amazon zu lesen bekommen.

(Bildquelle: Ken Wolter/Shutterstock)

Ralf Theis
Ralf Theis
Ralf Theis ist PR & Marketing Manager bei der Flagbit GmbH & Co. KG. Als studierter Germanist kümmert er sich um das Content Marketing, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Social Media bei Flagbit und ist Organisator des E-Commerce Forums Karlsruhe. Er beschäftigt sich intensiv mit aktuellen E-Commerce Trends sowie innovativen Shopkonzepten und bloggt regelmäßig auf e-commerce-forum.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar*

Name*
Website

Unser Artikel hat Ihnen gefallen?

Mit dem E-Commerce Forum Newsletter erhalten Sie die aktuellsten Beiträge direkt in Ihr Postfach.

Weitere Beiträge zum Thema
Psychologie im E-Commerce
Psychologie im E-Commerce – Thema des nächsten #ecommka
Online Pure Player drängen in den stationären Handel
„Mit VR werden wir nicht mehr verkaufen, aber deutlich hochwertiger!“ – #ecommka über VR und AR
Pitfall „Culture“ – kulturelle Aspekte bei der Internationalisierung